Kleinklasse Sekundarstufe

Lehrplan und Lernziele

Der Unterricht der Kleinklasse orientiert sich an den Lernzielen des Zürcher Lehrplans. In den Hauptfächern arbeiten die Kinder meist individuell. Lernstandsanalysen liegen den angepassten Massnahmen zu Grunde. Die Klein­klasse der Oberstufe arbeitet schwerpunktmässig auf dem Niveau der Sek. B. Lernende mit Sek.-A-Niveau und einer entsprechenden Arbeitshaltung besuchen in den jeweiligen Fächern den Unterricht der Regelklasse, sofern dies vom Stundenplan her möglich ist.

Wird der Sek.-B-Status nicht erreicht, werden die Lernziele individuell angepasst.

Englisch wird in allen Kleinklassen unterrichtet. Fächergebundene Dispensationen kommen in Ausnahme­fällen vor.

Jährlich erhalten Eltern und Behörden einen von der SalZH verfassten Bericht, der den Entwicklungsstand des Kindes beschreibt. Halb­jährlich findet ein Standortgespräch statt.

KleinklassenschülerInnen können ihre ganze obligatorische Schulzeit in der SalZH absolvieren. Im 2. Oberstufen-Schul­jahr wird ein intensiver Berufsfindungsprozess eingeleitet. Die Vorbereitungen auf die Berufsausbildung haben in dieser Klasse einen hohen Stellenwert. Ein Beispiel dafür sind die wöchentlichen ganztägigen Arbeitseinsätze der Schülerinnen und Schüler der 3. Oberstufe (Jobtraining)

Jobtraining

Die Schülerinnen und Schüler bauen durch das JT praktische Kompetenzen auf, die für den Einstieg ins Berufsleben entscheidend sind. Sie entwickeln ihre Selbst- und Sozialkompetenz weiter, indem sie am Einsatzort ihr Bestes geben. Zudem haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ein freiwilliges Coaching durch eine salzh-interne Fachperson in Anspruch zu nehmen, um förderliche Denk- und Verhaltensweisen zu erlernen und den Berufsfindungsprozess zielführend zu gestalten. ...mehrJobtraining

Eigenverantwortung

In der Kleinklasse der Oberstufe in Wülflingen wird grossen Wert auf grösstmögliche Selbstverwaltung gelegt. Die Jugendlichen kochen das Mittagessen selber und leisten einen wichtigen Beitrag zur Innengestaltung und Instandhaltung des Hauses und der Schulhausumgebung.

Flexible Massnahmen

Flexible Pädagogische Massnahmen - Arbeitsagogische Einsätze  

Sie werden nach Bedarf individuell geplant und finden ausserhalb des Schulzimmers statt in den Bereichen Hausunterhalt, Küche oder Kita und dienen dazu, in Krisensituationen Sozialkompetenz zu entwickeln, das Selbstwirksamkeitskonzept zu erneuern, sich mehr zuzutrauen, Schulmüdigkeit zu überwinden., Motivation und Verantwortungsbereitschaft aufzubauen.

Unterstützung

Vielfältige Formen der Unterstützung der Klassenlehrpersonen - Lernbegleitung im Unterricht

Diese findet auf allen Stufen in den unterschiedlichsten Formen und je nach Bedarf statt: Lektionen- und tageweise durch Sozialpädagogen, Ergotherapeuten, Teamteaching, Praktikanten, Eltern. Besonders in der Primarschule ist KL selten allein im Schulzimmer. Eine Ergotherapeutin und Logopädin befinden sich im Zeughaus und stehen auch für Einzeltherapien zur Verfügung.