Weshalb sich ein Job in der SalZH lohnt

Die SalZH wächst laufend... seit den Anfängen im Jahre 2002 mit 14 Schülern hat sich einiges getan. Wir unterrichten heute (Stand Januar 2018) rund 260 Schülerinnen und Schüler in Winterthur und Wetzikon und betreuen an drei verschiedenen Standorten etwa 200 Kinder ab 3 Monaten in Kitas.  Das Konzept einer auf der Basis von christlichen Werten geführten Schule hat sich bewährt.

Wir nehmen für uns in Anspruch, unsere Schülerinnen und Schüler besonders sorgfältig auszubilden und ihnen christliche Werte zum Aufbau ihrer Persönlichkeit mitzugeben. Wir stehen in Konkurrenz zur Staatsschule und anderen Privatschulen und wollen uns von ihnen unterscheiden.

Dafür brauchen wir engagierte und kompetente Lehrkräfte, die ein starkes Team
bilden und gemeinsam für ihre Schülerinnen und Schüler das Beste geben. Eine Schule ist so stark wie ihr Lehrerteam. Es sorgt für die Qualität der Ausbildung und erreicht die Zufriedenheit der Schülerinnen und Schüler und ihrer Eltern und dadurch eine positive Ausstrahlung der Schule.

Der Mangel an ausgebildeten Lehrerinnen und Lehrern fordert sowohl die Staatsschule, als auch uns heraus. Schulgemeinden ködern mit Prämien und werben sich gegenseitig die Lehrkräfte ab. Kantone erhöhen die Lohnsummen, um auf dem Arbeitsmarkt konkurrenzfähig zu bleiben.

Wir sind ebenfalls von dieser Entwicklung betroffen. Gleichzeitig wollen wir aber auch die Schulgelder für unsere Eltern moderat halten. Wir unternehmen grosse Anstrengungen, um mit unserer Lohnpolitik konkurrenzfähig zu bleiben. Dennoch ist klar: In unseren Schulen ist nicht das grosse Geld zu holen.

Womit aber können wir punkten? Wie schaffen wir es, dass unsere Schulen attraktive Arbeitsorte sind und Lehrerinnen und Lehrer gerne und lange bei uns arbeiten?
Eine nicht repräsentative Umfrage im Lehrerteam der SalZH zeigt einige interessante Aspekte auf. Auf die Frage, was sie an ihrer Schule schätzen, nannten die Lehrpersonen folgende Punkte:

  • Das Kollegium steht auf der gleichen Grundlage.

  • die gemeinsame christliche Ausrichtung wird geschätzt.

  • Werte können gelebt werden.

  • Das Gebet spielt eine tragende Rolle.

  • Lehrer sind als Menschen gefragt, so wie sie sind, ohne Anspruch auf Perfektion aber mit Raum für persönliche Entwicklung.

  • Es herrscht ein Klima der Offenheit und Unterstützung, das Möglichkeiten für

    Experimente und neue Ideen eröffnet.

  • Pädagogische Projekte können leichter entwickelt und umgesetzt werden.

  • Neben der Stoffvermittlung bleibt genügend Zeit für die Förderung und Freisetzung derSchülerinnen und Schüler.

  • Die SalZH ist eine familienfreundliche Arbeitgeberin, die flexibel auf die persönlichen Umstände reagieren kann.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf! Kontakt(at)salzh.ch oder 052 238 30 10

Daniela, meine Kinder, Basel, inspirierende Menschen

Krawatten, Nörgler, Aschenbecher, kaputte Kaffeemaschinen

Lukas Bär
Schulleiter Sekundarstufe
Klassenlehrer
Beisitzer Stiftungsrat

Echtes Leben in der Schule

Eigenwillige Computer

Stefan Dudli
Schulleitung Wetzikon
Geschäftsleitung
Klassenlehrperson

Freunde, Abenteuer

Rosenkohl

Jacqueline Hofmann
Schulleitung Primarstufe

Erdbeeren pflücken

Spesenquittungen aufkleben

Vreni Schneider
Beisitzerin Stiftungsrat
Schulleitung Heilpädagogik
Klassenlehrperson